Top

5. Spieltag SF Ostinghausen gegen Blau Weiß Büderich

Büderich verspielt sicher geglaubten Sieg beim Spitzenreiter

Am Freitag Abend traf der Tabellenführer aus Ostinghausen auf den Überraschungszweiten aus Büderich. Die erste echte  Standortbestimmung für die Ostinghausener.

Wir spielten von Beginn an mutig nach vorne und wollten uns nicht verstecken. Ostinghausen war von dieser mutigen Ausrichtung sichtlich überrascht und kam erst gar nicht ins Spiel. Wir hingegen machten die Räume eng und schalteten blitzschnell von Abwehr auf  Angriff um. In der 10. Minute belohnten wir uns das erste Mal. Mark Risse zog aus wenigen Metern trocken ab zur verdienten 1-0 Führung. Nur fünf Minuten später fasste sich Simon Wimmeler ein Herz und hämmerte den Ball aus 35 Metern  in den Winkel. Die Freude über die schnelle Führung war riesengroß. Ostinghausen hatte in der ersten Halbzeit nicht viel zu bestellen. Ein Weitschuss neben das Tor und ein vertändeltes Dribbling im Strafraum waren die einzigen Torchancen für den Spitzenreiter. Mit etwas Glück hätte Mark Risse noch auf 3-0 erhöhen können. Mit einer sehr guten Halbzeit ging es in die Halbzeitpause.

Unser Problem nach einer guten Halbzeit waren immer die  ersten  Minuten nach der Pause. Diesmal war alles anders. In der 50. Minute erlief Fabian Nüse einen Steilpass und vollendete diesen zur 3-0 Führung. Zwei Minuten später hätte Patrick Schulz den Sack zumachen können, er drosch den Ball aus spitzen Winkel über das Tor. Von Ostinghausen war immer noch nichts zu sehen. Was sollte auch noch großartig passieren? Wir führten bis zur 65 Minute hochverdient beim Tabellenführer und was sich dann abspielte, bekommt man nicht alle Tage zu sehen. Binnen acht Minuten glich der Tabellenführer durch drei Standardssituationen aus. Einfach unfassbar! Nach einem zu weit geschossenen Eckball brachte ein Ostinghausener Spieler den Ball erneut in den Strafraum auf den Kopf von Friedrich Böhmer-Schulte, der aus sechs Metern zum 1-3 verkürtzte. Drei Minuten später pfiff der Schiedsrichter einen fragwürdigen Freistoß in der Nähe des Strafraumecks. Nihat Erdöl schoss an der Mauer vorbei in die Torwartecke zum Anschlusstreffer. Weitere fünf Minuten später erhielt Ostinghausen wieder einen Freistoß, nur diesmal an der Seitenauslinie. Der Ball wurde scharf auf den Elfmeterpunkt geschlagen, Francesco Galeano schraubte sich hoch und verlängerte den Ball ins Netz. Es waren noch 17 Minuten zu spielen und Ostinghausen hatte das Momentum auf seiner Seite. Komischerweise fingen wir uns nach dem Ausgleichtreffer und spielten etwas besser nach vorne. In den letzten fünf Minuten ging es hin und her. Keiner wollte sich mit dem Unentschieden zufrieden geben. Die dickste Chance hatte kurz vor Schluss Mark Risse, der aus 8 Meter Entfernung nur die Unterkante der Latte traf. Ein aufregendes Spiel war vorbei. Für uns, besonders nach diesem Spielverlauf, war der Punkt wie eine Niederlage zu sehen.

Am Sonntag erwarten wir den TUS Wickede am Bruchbach. Eine sehr junge Mannschaft, die sich im einstelligen Bereich etablieren möchte.