Top

Hallenturnier – Warsteiner Masters

Die Bruchbachkicker wollten sich zum zweiten Mal hintereinander für das Warsteiner Masters qualifizieren. In der Gruppenphase lief alles wie geschmiert. Die einzige Niederlage gab es ausgerechnet gegen den Rivalen aus Werl. Somit beendete Büderich die Gruppenphase als Zweitplazierter hinter RW Westönnen. Hier die Ergebnisse:

MSV Dortmund gegen DJK Blau Weiß Büderich 1:5
SG Gahmen gegen DJK Blau Weiß Büderich 2:4
DJK Blau Weiß Büderich gegen SG Oberense 3:0
TUS Hemmerde gegen DJK Blau Weiß Büderich 0:3
DJK Blau Weiß Büderich gegen RW Westönnen 2:1
DJK Blau Weiß Büderich gegen Preußen Werl 2:3

In der Zwischenrunde spielten die acht verbliebenen Mannschaften in einem Doppel KO System um die Endspielteilnahme. Nur der Gewinner qualifizierte sich direkt für die Endrunde. Die zweit- und drittplazierten qualifizierten sich für die Lucky Loser Runde, um dort noch den Sprung in die Endrunde zu schaffen.

In der Zwischenrunde traf Büderich auf den Drittplazierten der anderen Gruppe, den SG Fatispor Werl. Dieser wurde mit 7:2 aus der Halle gefegt. Im zweiten Spiel ging es gegen den SC Sönnern. In einem intensiven Spiel musste man sich dem SC Sönnern mit 0:2 geschlagen geben. Jetzt durften sich die Bruchbachkicker keine weitere Niederlage leisten. Oberense hieß der nächste Gegner. Büderich trat sehr selbstbewusst auf und besiegte Oberense mit 4:1. Mit einem Sieg im anschließenden Spiel gegen Hemmerde würde Büderich die Lucky Loser Runde sicher haben. Nach verhaltenem Beginn erzielte Büderich die Führung und baute diese im Laufe der Begegnung auf 3:0 aus. Im Spiel um Platz drei trafen die Büdericher auf RW Westönnen. Der Bezirksligist nutzte eiskalt die Fehler der Büdericher aus und gewann verdient mit 3:1. Auch das Finale gegen Sönnern gewannen die Westönner und qualifizierten sich direkt für die Endrunde. Für Sönnern und Büderich ging es in der Lucky Loser Runde weiter.
Lucky Loser Runde – einmalige Stimmung der mitgereisten Fans von Blau Weiß

Begleitet von rund 40 Anhängern musste unsere Mannschaft von Blau Weiß unter die ersten beiden Mannschaften kommen. Das erste Spiel ist ja gewöhnlich immer das schwerste Spiel. Gegen den Bezirksligisten aus Warstein behielten die Büdericher aber die Oberhand. In einem umkämpften Spiel siegte man am Ende mit 1:0. Torschütze war Fabian Nüse mit einem schönen Drehschuss. Im zweiten Spiel trafen die Blau Weißen auf den Kreisligisten aus Wadersloh. Auf den Rängen wurde es wieder laut. Hinten hielt man den Kasten sauber und vorne wurden zwei wunderschöne Tore herausgespielt. Daniel Friebe und Murat Günes waren die Torschützen und brachten den Anhang zum Überschäumen. Nun hatte Büderich zwei Matchbälle. Aus den letzten beiden Spielen fehlte nur noch ein Sieg um das Ticket zur Endrunde zu ziehen. Im dritten Spiel ging es gegen Fatih Türgücü Meschede, aktueller Tabellenführer der A-Liga im Kreis Meschede. Büderich konnte sich auf seine gute Verteidigung verlassen und schlug Meschede mit 3:0. Zweimal Fabian Nüse und Simon Koch waren für die DJK erfolgreich. Der zweite Platz war sicher und somit die Teilnahme an der Finalrunde. Im bedeutungslosen letzten Spiel gegen den A-Ligisten aus Liesborn verlor Büderich verdient mit 2:0. Unter tobenden Applaus der mitgereisten Fans, die für ihre herausragende Stimmung insgesamt 50 Liter gewannen, bereiteten sich die Kicker auf die morgige Endrunde vor.

Endrunde – Sensation gegen den Regionalligisten

Ein Meer von Blau und Weiß schmückte einen kompletten Block in der Werler Dreifachhalle. 100 Fans von Blau Weiß Büderich machten von Beginn an Stimmung, obwohl die eigene Mannschaft noch nicht einmal spielte. Alles war angerichtet für die große Sensation, denn Büderich spielte sofort gegen Westfalia Rhynern, den einzigen Regionalligisten im Turnier. Der Favorit ging auch in der zweiten Spielminute mit 1:0 in Führung, doch schockte das die Bruchbachkicker keineswegs. Büderich drehte binnen drei Minuten das Spiel zu ihren Gunsten. Nach einer schönen Kombination über Murat Günes und Fabian Nüse, schob dieser den Ball locker zum 1:1 ein. Eine Minute später brachte Fabian Hendriks den A-Ligisten mit einem satten Schuss in Führung. Die Halle bebte und es schallte „Blau und Weiß ein Leben lang“ von den Rängen. In der neunten Minute spielte Büderich mit Rhynern Katz und Maus, einen Schuss von Fabian Hendriks konnte der Keeper von Westfalia noch parieren, aber den hochspringenden Ball köpfte Hendriks ins verwaiste Tor ein. Wahnsinn! Nicht nur die Anhänger von Büderich sprangen von ihren Sitzen auf. Die Halle stand Kopf. Rhynern konnte zwar fünf Sekunden vor Schluss noch auf 2:3 verkürzen, an der Sensation änderte sich jedoch nichts. Ein ganz starker Auftritt der DJK!
Nach dem Regionalligisten stand als nächstes der Oberligist aus Lippstadt auf dem Programm. Die Begeisterung der Fans war spürbar, jeder hoffte auf die nächste Sensation.

Lippstadt drückte von Beginn an aufs Tempo, Büderich verteidigte in den ersten Minuten mit vereinten Kräften. Mit einem katastrophalen Fehler des Routinier Fabian Hendriks nahm das Unglück seinen Lauf. Einen Fehlpass vor dem Tor nutzte Köhler zum 1:0. Nur 30 Sekunden später erhöhte Hoffmann auf 2:0 für den Favoriten. Nach sechs Minuten schraubte SV Lippstadt das Ergebnis auf 4:0, zunächst traf Puhl, danach schoss der Keeper von der Mittellinie ins Tor. Die Fans von Büderich feuerten auch bei diesem Spielstand ihre Mannschaft ununterbrochen nach vorne. In der achten Minute kam Büderich zum Ehrentreffer durch Fabian Hendriks. In der Schlussminute zog der Oberligist noch einmal an und Hoffmann traf noch zweimal zum 6:1 Endstand. Zweimal hintereinander lässt sich ein Favorit nicht ins Bockshorn jagen. Büderich musste durch die Trostrunde gehen.

In der Trostrunde war Oestinghausen der nächste Gegner. Noch nicht richtig auf dem Platz kassierten die Büdericher schon nach 32 Sekunden den ersten Gegentreffer. Limbrock hieß der Torschütze. Jetzt musste Büderich das Spiel machen, spielte meistens aber zu kompliziert. In den letzten zwei Minuten setzte Büderich alles auf eine Karte, nahm den Torhüter runter, um mit einem Feldspieler mehr Druck auszuüben. Das ging schnell nach hinten los. Nach einem Fehlpass in der eigenen Hälfte schob erneut Limbrock zur Vorentscheidung ein. Kurz vor Schluss erhöhte Piepers noch auf 3:0. Damit war das Turnier für Blau Weiß Büderich zu Ende. Mit der Qualifikation zur Endrunde hatte der Verein mit diesen fantastischen Fans ein starkes Warsteiner Masters Turnier gespielt. Das gab es in der Vereinsgeschichte von Blau Weiß Büderich noch nie. Zum zweiten Mal im Folge zur Endrunde, zum zweiten Mal in Folge Platz 12.

Vielen Dank nochmal an unsere tollen Fans, die an beiden Tagen den Fanpreis gewonnen haben. Selbst nach dem Ausscheiden feuerten die Büdericher Fans die anderen Mannschaften weiter fleißig an. Im Finale hörte man immer wieder „Köhler und die DJK“, gemeint waren die beiden Brüder, die bei SV Lippstadt für viel Furore sorgten.