Top

Punkt in Werl zu wenig – Büderich spielt 0-0

Nur zwei Tage nach dem Derby gegen Sönnern stand das nächste Schlagerspiel auf dem Programm. Büderich spielte in Werl und hatte durch den Punktgewinn gegen Sönnern ordentlich Selbstvertrauen getankt.

In der Anfangsphase versuchte Büderich Ball und Gegner laufen zu lassen. Preußen Werl stand sehr tief und abwartend. Es entwickelte sich ein taktisch geprägtes Spiel ohne echte Torchancen. Die erste Werler Chance ergab sich in der 20. Minute, als ein langer Ball in den 16 Meter Raum gespielt wurde. Der Stürmer konnte den Ball aus der Luft nicht richtig unter Kontrolle bringen und verzog deutlich am Tor vorbei. Auf der Gegenseite schlug Büderich ein paar Flanken in den Strafraum, ohne den passenden Adressaten zu finden. Ein Schuss von Daniel Friebe ging 3 Meter am Tor vorbei. Torlos ging es in die Halbzeitpause.

Simon Koch vergab die einzige Großchance

Wenn die Zuschauer jetzt geglaubt hatten, dass eines der Teams nach der Pause die Schlagzahl erhöht, wurde enttäuscht. Das kraftraubende Spiel am Freitag hatten alle Spieler noch in den Knochen. Büderich blieb weiterhin feldüberlegen, wusste aber nicht, wie das Werler Bollwerk zu knacken war. Nach gut 20 Minuten halfen die Preußen tatkräftig mit. Der Außenverteidiger sah innerhalb von wenigen Minuten zunächst die gelbe Karte, später die gelb-rote Karte. Eine lange Zeit, um die Überzahl in Tore umzumünzen.

Frische Kräfte wurden gebracht, um noch mehr Schwung über die Außen zu erzielen. An diesem Tag sollte es aber einfach nicht sein. Wenn gut über die Außen kombiniert wurden, fehlte die Konzentration bei den Flanken. Die Stürmer rieben sich vergeblich auf. Trotzdem hatte Büderich in der 80. Minute die große Chance zur Führung. Die Werler Verteidigung rückte sehr weit auf, aus dem Büdericher Mittelfeld wurde ein langer Ball in die Spitze auf Simon Koch gespielt. Dieser lief alleine auf den Keeper zu, scheiterte aber im Abschluss.

Fazit

Ein faires Derby ging mit einem gerechten Unentschieden zu Ende.