Top

Sven Geßner erster Büdericher IRONMAN

Das Büdericher Fußballer nicht nur dem Ball hinterher jagen können, beweist Sven Geßner bei seinem ersten “echten” Ironman

Warum “echt”?

3,8km schwimmen, 180km Rad fahren, zum Schluss einen Marathon laufen mit 42km – das ist der echte Triathlon!

Viele kürzere Distanzen hat Sven in den letzten Jahren bewältigt, angefangen mit dem “kleinen” Möhnesee-Triathlon. Damals noch als Kommandeur der Rosenkavaliere trieb er die Jungschützen in großer Zahl ins Wasser, auf das Rad und in die Laufschuhe. Von da an ließ ihn der Reiz dieser Kombination aus schwimmen, Radfahren und laufen nicht mehr los. Natürlich muss irgendwann mal der “echte” Triathlon absolviert werden. Das geht aber nur, wenn man ordentlich trainiert hat und auch auf der Marathon-Laufstrecke nicht schlapp macht.

Am 3. September startete Sven unter der Flagge von Blau-Weiß Büderich beim „Cologne 226“ in Köln am Fühlinger See. Bei Sonnenaufgang früh morgens um 7.00 Uhr fiel der Startschuss und es ging auf die Schwimmstrecke.  Nach 1:14:05 Stunde folgte dann der Wechsel auf das Rad. Für die 180 Kilometer brauchte der er 5:19:18 Stunden. Anschließend ging es auf die Marathonstrecke rund um den Fühlinger See mit insgesamt sechs Runden über 7 Kilometer. Die letzten drei Runden wurden dann zur beinharten Herausforderung: mentale Unterstützung bekam Sven durch Freunde und Familie, die ihn den ganzen Tag über anfeuerten. Nach einer Gesamtzeit von 11:47:11 Stunden erreichte er dann glücklich den Zieleinlauf, wo es hieß „Du bist ein Eisenmann!“. Mit dem 47. Platz in der Gesamtwertung und Platz 6 in der AK 40  ist der Triathlet und Finisher von Blau-Weiß durchaus zufrieden.

Massenstart im Wasser um 7 Uhr morgens

 

 

 

Das Ziel ist erreicht. Unter 12 Stunden. Super!

 

Wie ein Sieger auf Hawai!