Top

Unnötige Heimniederlage gegen den Tabellenletzten Höingen

Die Vorzeichen vor dem Spiel standen sehr gut. Trotz Schneefall am Vormittag wurde der Platz vor Spielbeginn durch den Trainer der zweiten Mannschaft Julian Meyer vom Schnee befreit.

Büderich war von Anfang an spielbestimmend und versuchte Höingen in der Anfangsphase unter Druck zu setzen, leider nur mit mäßigem Erfolg. Im Mittelfeld wurde zu umständlich gespielt und die schnellen Außen zu wenig eingesetzt. Höingen beschränkte sich nur aufs Kontern, die beiden Stürmer tauchten immer mal wieder vor dem Büdericher Tor auf. Die beste Möglichkeit in der ersten Halbzeit vergab Simon Koch, als er eine Flanke nicht kontrolliert abschließen konnte. Kurze Zeit später wurde er wegen Rückenproblemen ausgewechselt. Das war nicht die einzige Hiobsbotschaft. Der Tabellenletzte ging in der 36. Minute in Führung. Der Stürmer nahm einen Pass auf, der durch die Schnittstelle der Abwehr gespielt worden war. Noch vor der Pause hätte Büderich den Ausgleich erzielen können, nur hielt der gegnerische Torwart die Führung fest.

Mit schwungvollem Elan kamen die Bruchbachkicker aus der Halbzeitpause. Nach fünf Minuten legte Fabian Hendriks einen langen Ball per Kopf auf Mark Risse, der den Ball unten rechts ins Tor schob. Büderich setzte nach und wollte die Verunsicherung der Höinger ausnutzen. Nur zwei Minuten später verwertete Stefan Poggel eine Flanke zum 2-1. Es schien jetzt alles seinen Weg zu gehen. Aber anstatt den verunsicherten Gegner weiter zu beschäftigen, ruhten sich die Büdericher 15 Minuten aus. Das sollte sich rächen. Büderich verlor im Angriff den Ball, das Umschaltspiel nach hinten dauerte zu lange, so dass der Stürmer einen langen Pass aufnahm und aus spitzem Winkel zum 2-2 ausglich. Unser Keeper machte dabei keine glückliche Figur. Die Schlafmützigkeit in dieser Phase hielt an, weitere drei Minuten später erzielte der Höinger Stürmer mit einem sehenswerten Heber das 3-2. Das Spiel binnen wurde fünf Minuten wieder aus den Händen gegeben. In der letzten halben Stunde gab es einen regelrechten Sturmlauf der Büdericher. Allerbeste Chancen wurden reihenweise vergeben. Jeder durfte mal aufs Tor schießen, der Erfolg blieb leider aus. Die größten Chancen vergaben Niklas Gerke und Tim Bockloh, die freistehend aus fünf Metern nicht das Tor trafen. Am Ende blieb es beim glücklichen Erfolg der Höingen.

Fazit:

Bei einem Torschussverhältnis von 24-5 muss man sich nicht wundern nach dem Spiel mit leeren Händen da zustehen.