Top

9. Spieltag TUS Bremen gegen Blau Weiß Büderich

Spitzenspiel in Bremen

Nach Ostinghausen hatten wir am Dienstag das zweite Spitzenspiel in dieser Saison. Wir mussten nach Bremen, die eine junge, spielstarke  Mannschaft haben.

In den ersten Spielminuten drückte der Gastgeber mächtig auf die Tube. Unser Spielaufbau wurde schon im Ansatz gestört und kleine Fehler sofort bestraft. Lennart Kaulmann schoss in der vierten Minute aus 20 Metern trocken ab ins rechte untere Eck. Einen schlechteren Start konnten wir uns kaum vorstellen. Mit jeder weiteren Minute kamen wir besser ins Spiel und ließen stellenweise den Ball und Gegner sehr gut laufen. Bis auf ein bis zwei Weitschüsse konnten wir die Bremer Abwehr allerdings nicht in Verlegenheit bringen. Bremen war der erwartete schwere Gegner, der mit seinem schnellen Umschaltspiel unsere Abwehr immer wieder Probleme bereitete. Nach einer knappen halben Stunde schlug der Gastgeber erneut zu. Nach einem Fehlpass in der gegnerischen Hälfte konterte Bremen über die rechte Außenbahn. Nach einer Flanke in die Mitte und  einem Mißverständnis in unserer Verteidigung köpfte der Stürmer den Ball ins verwaiste Tor. Wir berappelten uns und drängten noch vor der Pause auf den Anschlusstreffer. Dieser sollte in der 42. Minute dann auch fallen. Daniel Hammer zog aus 24 Metern flach auf die Hütte. Der Ball schlug auf dem nassen Rasen vor dem  Keeper auf, der den  Ball nur noch nach vorne abklatschen konnte. Patrick Schulz war zur Stelle und staubte zum 1-2 ab. Halbzeit in einem guten Kreisligaspiel.

Wer nach der Pause zu spät von der Grillstation gekommen war, verpasste unseren Ausgleich. Nach einer verunglückten Rettungsaktion im Bremer Strafraum, trudelte der Ball zu Mark Risse, der den Ball ins linke Eck schob. Die nächste Viertelstunde war wohl unsere stärkste Phase. Wir drängten Bremen in die Defensive und kamen dem Tor immer näher. Nach einer guten Stunde  war es dann soweit. Patrick Schulz wurde im Strafraum gelegt, den fälligen Elfer verwandelte  Domink Koch sicher. Das Momentum war auf unserer Seite … leider nicht sehr lange. Nur eine Minute später zeigte der gute Schiedsrichter erneut auf den Punkt. Diesmal leider gegen uns. Fabian Hendriks kam den berühmten Schritt zu spät und erwischte den Stürmer im Strafraum. Der Strafstoß wurde auch hier sicher verwandelt. In den letzten 25 Minuten entwickelte sich ein regelrechter  Schlagabtausch. Beide Mannschaften spielten auf Sieg, mit dem Unterschied, dass Bremen die Torchancen eiskalt ausnutzte. So schraubte Bremen das Ergebnis in der 70. und 80. Minute auf 5-3 in die Höhe. Simon Koch hatte in der 86. Minute gleich zweimal hintereinander die Chance es wieder spannend zu machen, scheiterte  beide Male an den Verteidigern, die sich vor der Torlinie dazwischen schmissen. Als wir in den letzten Minuten alles nach vorne warfen, konterte Bremen und schoss in der 93. Minute das 6-3.

Das Ergebnis ist eindeutig zu hoch ausgefallen. Nach dem Spielverlauf wäre ein Unentschieden gerecht gewesen, nur wenn man hinten einfache Fehler macht und vorne die Chancen nicht verwertet, hat man den Punkt auch nicht verdient. Für die Zuschauer war es ein super A-Liga Spitzenspiel. Am Sonntag erwarten wir im Heimspiel die Westfalia aus Soest, da werden die Karten wieder neu gemischt.