Top

Torspektakel garantiet beim Pokalspiel Blau-Weiß Büderich – SF Ostinghausen

Es war soweit, die zweite Pokalrunde stand an. Der Gegner waren die Sportfreunde aus Ostinghausen. Wo man leider im letzten Spiel am vorherigen Sonntag als Verlierer vom eigenen Platz ging.

Jedoch sollte es diesmal nicht der Fall sein. Mit Bestbesetzung und voller Überzeugung wollte man die Revanche für die letzten beiden Spiele, besonders für das verlorene Halbfinale im letzten Jahr.

Die Koch-Brüder wählten für viele eine mutige Aufstellung, doch dies wurde am Ende belohnt. Am Anfang sah es alles andere als gut aus. Nach einem frühen Fehler im Aufbauspiel von Büderich, nutzte Ostinghausen es eiskalt aus und führten nach 3 Minuten. Unbeeindruckt vom dem frühen Rückstand spielte die Mannschaft weiter ihr System. Man wollte vorne den Gegner unter Druck setzen, dies wurde in der 18 Minuten belohnt. Eine schnelle Balleroberung und die scharf rein geschlagende Flanke konnte der Abwehrspieler von Ostinghausen nur ins eigene Netz klären. Ausgleich 1:1.

Büderich spielte weiter offensiv und betrieb einen riesigen läuferischen Aufwand in der ersten Halbzeit. So kam es vor das die Ostinghauser mit ihren Kontern gefährlich nah vor das Tor kamen und wie es sich für eine Spitzenmannschaft gehört machten sie auch das Tor. Wieder musste Büderich einen Rückstand nachlaufen und es sollte nicht das letzte Mal sein. Vor der Halbzeit kam der wichtige Ausgleich zustande. Nach einem Foul an Gehrke, verwandelte Hendriks ganz sicher den fälligen Elfmeter. Wieder der Ausgleich zum 2:2.

In der Halbzeit nahm sich die Mannschaft viel vor. Mussten jedoch wieder ein frühes Tor einstecken und wieder den Rückstand hinterher laufen. Die junge Mannschaft zeigte Moral und schaffte den erneuten Ausgleich. Wieder hieß der Torschütze Hendriks per Elfmeter. Und wieder Ausgleich – 3:3. Wie typisch in dieser Partie war es, dass der Gast aus Ostinghausen wieder die Führung gelang. Die glich Fabian Nüse durch eine Flanke, die sich direkt ins Netz senkte aus.

Nach 90 Minuten hieß das Ergebnis 4:4.

Spektakuläre Verlängerung

Die Partie wurde in die Verlängerung fortgesetzt. Wer jetzt dachte, dass die Partie ruhiger wird und man sein Herz schonen konnte, wurde enttäuscht. Das Match ging spektakulär weiter. Nach einem schlecht gespielten Rückpass zu unserem Torwart, schaffte er es nicht den Ball zu klären, stattdessen musste er notgedrungen den Stürmer foulen. Dies hieß Elfmeter für den Gegner. Der Spieler gab sich keine Blöße und verwandelt sicher. Wer jetzt dachte, diesmal kommt Büderich nicht mehr zurück, der täuschte sich. Nach einem überragenden Pass von dem eingewechselten Patrick Schulz lupfte Simon Koch (auch nur eingewechselt) den Ball ins Tor. Der Sportplatz wurde zum Hexenkessel, die Zuschauer feuerten die Mannschaft nach vorn. Von Ostinghausen kam nicht mehr viel. Wieder war es Simon Koch der die Führung auf den Fuß hatte, jedoch knapp verzog. Das Elfmeterschießen nährte sich an und von außen machten sich die ersten Personen Gedanken. Diese wurden dann wieder verworfen.

Unglaubliche Szenen am Bruchbach

Was ist passiert??? Richtig Büderich schaffte es zum ersten Mal in Führung zu gehen und gab diese nicht mehr her. Nach einen Freistoß von Daniel Hammer hieß es 6:5. Der ‘Teamleiter’ haute den ruhenden Ball zwar nicht nur aus 40 Meter ins Tor, sondern im diesem Fall nur aus 20 Metern. Aber drin ist drin!
Es gab kein Halten mehr. Die Auswechselspieler rannten vor Freunde auf dem Platz. Nach dem Schlusspfiff war es geglückt. Man hat es tatsächlichen geschafft, Viertelfinale gegen Preußen Werl. Auch das Spiel ist die Mannschaft gewillt, positiv zu gestalten um das dritte mal in Folge im Halbfinale zu stehen.

Fazit:

Der Abend wurde sehr lang, bis in die Morgenstunden feierte man den Sieg und den Geburtstag von Jens Grossart.